Radiologische Schnittbilddiagnostik

Unsere Praxis ist spezialisiert auf die sogenannten Schnittbildverfahren. Hierunter versteht man eine schichtweise Darstellung des menschlichen Körpers in modernen, radiologischen Untersuchungenmethoden. Hierbei werden unterschiedliche physikalische Eigenschaftes des Gewebes genutzt, um kontrastreiche, quergeschnittene Bilder des Körpers zu erlangen. In der Computertomografie gelingt das -wie im konventionellen Röntgen- aufgrund der unterschiedlichen Strahlendurchlässigkeit des untersuchten Gewebes. Die Kernspintomografie bedient sich der Technik, dass in einem starken Magnetfeld Ultrakurzwellen, ähnlich derer, die wir aus der Radiotechnik kennen, im Körper gewebeabhängig verändert und dann mit einer Antenne (Spule) wieder eingefangen werden. In beiden Verfahren berechnet ein leistungsstarker Computer die dann vom Radiologen zu beurteilenden Schnittbilder aus den Messwerten der Strahlungsabschwächung (CT) bzw. der Signalveränderung der Ultrakurzwellen (MRT).

Weitere Informationen zu den Untersuchungen finden Sie auf den folgenden Seiten.